Navigation
Zum Newsletter

Ein Ratenkredit bei einer Bank ist eine langfristige Bindung an einen Kreditgeber. Sie rechnen die monatliche Belastung durch den Kredit in Ihre regelmäßigen Kosten mit ein und freuen sich auf den Tag, an dem Sie den Kredit vollständig ablösen können. Bei einem großen Kredit, beispielsweise für eine Baufinanzierung oder einen Autokredit, bleibt nach Ablauf des Darlehens eine Restsumme übrig, die Sie entweder vollständig bezahlen oder durch eine Anschlussfinanzierung abtragen können. Doch nicht jeder Kreditnehmer möchte so lange warten, bis auch die letzte Rate bezahlt ist. Wer über ausreichendes Eigenkapital verfügt, um den Kredit einer Bank vorzeitig ablösen zu können, sollte diverse Dinge beachten. In unserem Ratgeber erklären wir Ihnen, was wichtig ist und in welchen Situationen es sich lohnt, einen Kredit abzulösen.

Lösen Sie bestehende Kredite mit unseren Kreditvergleich-Testsieger ganz unkompliziert ab.

Wann ist es sinnvoll, den Kredit vorzeitig abzulösen?

Wenn Sie Kredite schon vor Ablauf der mit der Bank vereinbarten Laufzeit ablösen können, hat es im ersten Moment natürlich den großen Vorteil, dass Sie Ihre monatliche Belastung durch die Raten los sind. Oder aber Sie finden ein neues Angebot für einen Kredit und möchten ihn zur Umschuldung nutzen. Auch solche Fälle sind durchaus realistisch, wie wir hier später noch zeigen werden.

Möchten Sie einen bestehenden Kredit bei Ihrer Bank ablösen, achten Sie darauf, ob eine Vorfälligkeitsentschädigung in den Bedingungen vereinbart ist. Das würde bedeuten, dass Sie die Bank für den Zinsausfall entschädigen müssen, obwohl Sie den Kredit auf vorbildliche Weise früher abgelöst haben. Wenn die Entschädigung in den Konditionen des Kredites festgehalten ist, sollten Sie sich überlegen, wie lange der Kredit noch läuft und ob Sie ihn wirklich schon vorzeitig ablösen sollten.

Lohnt es sich, den Kredit abzulösen?

Wenn die Vorfälligkeitsentschädigung nur minimal ist, weil Sie in der Kreditlaufzeit schon weit fortgeschritten sind, dann lohnt es sich auf jeden Fall, den Kredit vor Ende der Laufzeit abzulösen. Sie sparen in diesem Fall zwar direkt kein Geld, haben aber nicht mehr mit der monatlichen Belastung der Kreditraten zu rechnen.

Zusätzlich lohnt sich die frühzeitige Ablösung, wenn Sie den Kredit umschulden möchten, weil Sie bei anderen Banken günstigere Konditionen bekommen. Auch hier spielt die Zinsausfallentschädigung eine Rolle, die Sie mit den günstigeren Zinsen verrechnen sollte. Vergleichen Sie bei uns verschiedene Banken und ihre Kredite und suchen Sie sich das Angebot aus, das Ihnen die besten Konditionen zusichert.

Gründe, den Kredit abzulösen

1) Kredit mit festem Zinssatz, wenn die Zinsen gerade niedrig stehen

Haben Sie vor einiger Zeit einen Kredit mit festem Zinssatz aufgenommen und befinden sich gerade in einer Phase, in der Zinsen für neue Kredite deutlich günstiger sind, lohnt es sich, bestehende Kredite abzulösen, um mit dem günstigen neuen Kredit umschulden zu können. Wenn Ihre Bank einen neuen Kredit zur Umschuldung mit günstigen Zinsen ablehnt, können Sie hier andere Banken vergleichen und einen neuen Kreditgeber finden.

2) Darlehen mit variablen Zinsen in einer Hochzinsphase

Wenn Sie einen Ratenkredit mit variablen Zinsen abtragen und sich die Zinsphase schon seit langem in einem hohen Bereich bewegt, lohnt es sich ebenfalls, die Banken und Kredite zu vergleichen. Denn wenn Sie einen Kredit mit günstigem Festzins bekommen, können Sie das alte Darlehen ablösen und müssen sich nicht mehr über hohe Zinsen ärgern. In unserem Kreditvergleich bekommen Sie alle wichtigen Informationen und attraktive Angebote anderer Banken für ein neues Darlehen.

3) Genügend Eigenkapital zum sofortigen Ablösen

Das für Sie beste Szenario ist es, wenn Sie einen Kredit beziehungsweise die Restsumme sofort und in einer Zahlung begleichen können. Damit sind Sie mit sofortiger Wirkung frei und müssen nicht mehr mit monatlichen Belastungen durch die Raten rechnen. Heutzutage gibt es nicht mehr in allen Kreditverträgen eine Zinsausfallentschädigung oder diese sind nur sehr gering, sodass es sich dennoch lohnt, die kompletten Schulden sofort abzulösen. Die Zinsen zahlen Sie ohnehin im Laufe der Zeit, wenn Sie die Ratenzahlung bis zum Ende der Laufzeit fortführen.

4) Die Zinsbindungsfrist neigt sich dem Ende

Wenn die Laufzeit Ihres Vertrages zu Ende geht und eine Restsumme übrig bleibt, müssen Sie nicht zwangsläufig eine Anschlussfinanzierung oder Umschuldung in Betracht ziehen. Haben Sie genügend Kapital beiseite gelegt, können Sie den restlichen Betrag auch sofort bezahlen und haben monatlich mehr Geld zur Verfügung.

Jeder Kreditgeber muss den Kreditnehmer über den Ablauf der Zinsbindung mindestens drei Monate im Voraus in Kenntnis setzen. Damit haben Sie ausreichend Zeit, sich über eine Anschlussfinanzierung oder eine komplette Ablösung der Kredite Gedanken zu machen. Bei uns finden Sie attraktive Angebote zur Neufinanzierung von Autokredit und Baufinanzierung.

5) Umschuldung mehrerer Kredite

Wenn Sie gleichzeitig mehrere Kredite bezahlen müssen, lohnt es sich oftmals, darüber nachzudenken, alle Kredite per Umschuldung auf eines zu bündeln. In unserem Vergleich können Sie schnell errechnen, ob sich eine Umschuldung für Sie lohnt und welche Banken Ihnen die besten Angebote zusichern können.

Info:

Unser Ratgeber gibt Ihnen alle wichtigen Antworten auf Ihre Fragen zu den Kosten einer Umschuldung und bietet Ihnen zudem einen übersichtlichen Vergleich. Verschaffen Sie sich einen genauen Überblick über die Kosten und wechseln Sie noch heute Ihren Kreditgeber.